Langjährige Integration von Haus Landwasser in den regionalen Verbund

Die langjährige Integration von Haus Landwasser in den regionalen Verbund der sozialpsychiatrischen Angebote beinhaltet die Umsetzung der Prinzipien:
 
  • Gemeindenähe
  • personenzentrierte Rehabilitationsplanung
  • Einbezug des sozialen Umfeldes und Lebensweltorientierung.

Vor diesem Hintergrund erfolgt eine enge Kooperation mit den vorher – und nachher behandelnden Ärzten sowie Therapeuten und betreuenden sozialen Diensten. Es besteht regelmäßiger Austausch mit den Sozialdiensten der ambulanten, teilstationären und stationären Einrichtungen sowie der Kliniken und Werkstätten der Umgebung.

Die ärztliche Versorgung im RPK-Bereich findet in enger Kooperation mit der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Freiburg statt.

Das musik- und kunsttherapeutische Angebot des Hauses wird durch Musik- und Kunsttherapeuten der „Räume für Kunst und Therapie“ in Freiburg erbracht. 

Im Rahmen der Begleitung von Praktikantinnen und Praktikanten besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Ergotherapieschule Freiburg und den Schulen für Arbeitserzieher Hausach und Freiburg. 

In der hausinternen Ergotherapie werden u.a. auch Produkte von Loony-Design gefertigt. Loony-Design ist ein gemeinsames Projekt der Staatlichen Akademie der Künste Stuttgart – Studiengang für Industrial Design – und des Diakonischen Werks Baden. Studierende der Akademie entwickeln exklusiv gestaltete Gebrauchsgegenstände und Menschen mit psychischen Erkrankungen, die in Einrichtungen der Diakonie leben und arbeiten, sorgen für die Herstellung. > http://www.loony-design.de/

Bei erfolgender Außenorientierung der Rehabilitanden in der beruflichen Schwerpunktphase hat ein guter Kontakt zu Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes einen besonderen Stellenwert. 

In frühzeitigem Austausch mit den Rehaberatern der Agentur für Arbeit und der Rentenversicherung werden weiterführende Maßnahmen vorbereitet. 

Gemeinsam mit dem Integrationsfachdienst sowie der Caritas Freiburg besteht eine Trägergemeinschaft für das Projekt „Unterstützte Beschäftigung“. Die Maßnahme bietet eine berufliche Qualifizierung nach individuellem Bedarf in Betrieben des Allgemeinen Arbeitsmarktes und zusätzlich an Projekttagen. Durch gezieltes Langzeitarbeitstraining in Betrieben werden die persönlichen Fähigkeiten und die arbeitsrelevanten Kompetenzen systematisch erweitert, um eine langfristige Beschäftigung auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt zu erreichen. Die Teilnehmenden und die Betriebe werden durch einen Qualifizierungstrainer begleitet. Die Durchführung der Maßnahme erfolgt im Auftrag der Agentur für Arbeit. Die Zuweisung der Teilnehmer erfolgt durch die Agentur.